Projekt: Eine Seite für Ideen und kleine Projekte

Projektideen 2016


Auf der Mitgliederversammlung am 2. Oktober 2016 entstanden in Arbeitsgruppen einige Ideen, wie wir Impulse für nachhaltige Veränderungen setzen können.


Durchgeführte Projekte


"Art Nuveau!" (neu)

Seit längerem gibt es im Minsker Internat No 3 Kunst und Kunsttherapie, welche von der belarussischen Psychologin Darija Jaskevich in Form einer freien Werkstatt und regelmäßigen kleinen und größeren Ausstellungen und kulturellen Veranstaltungen organisiert wird.
Seit Herbst 2015 läuft nun zusätzlich das Projekt "Art Nuveau!", in welchem sich Bewohner des Heimes und Künstler der heiminternen Werkstatt in Kooperation mit Brester Künstlern belarussische zeitgenössische deviante Kunst zum Thema machen. Erster Erfolg war eine gut besuchte Ausstellung in Brest.

Hier ein Artikel dazu im brester Onlinemagazin Virtualbrest.

Dazu die deutsche Übersetzung des Textes:

Erstmalig wurde in Brest eine Ausstellung zeitgenössischer devianter Kunst eröffnet. Darin werden die Werke von Bewohnern des dritten psychoneurologischen Internats der Stadt Minsk gezeigt: Gennadij Grishel, Konstantin Ladoshkin und Mihail Bulitch.

Ins Heim sind die Männer in unterschiedlichen Jahren gekommen, aber zu „Art Nuveau!“ ziemlich gleichzeitig. Diese Künstlervereinigung arbeitet in der medizinisch-sozialen Einrichtung seit über 10 Jahren. Unter Leitung der Psychologin Darija Jaskevich haben die besonderen Menschen schon dutzende Werke geschaffen. Und hunderte Besucher haben ihre Arbeiten in Ausstellungen in Belarus, Deutschland und Norwegen gesehen.

In Brest ist zum ersten Mal deviante Kunst zu sehen, ein Saal mit etwa zwanzig Werken. Einige davon sind mit Farben auf Spanplatten gemalt, andere mit Edding auf gewöhnlichen Karton. Betrachtet man die zu Farbe gewordenen Gedanken derer, deren Existenz unsere Gesellschaft so gut wie möglich versucht zu verdrängen, so erkennt man: in jedem von ihnen steckt eine riesige, abendteuerliche Welt. Sie ist nur manchmal nicht so wie die unserige. Lesen Sie nur mal zB den Titel eines Werkes von Konstantin Ladoshkin: „Hund, der mit dem Helm Gagarin unterstützt, der zum Mond betet“. Wären Sie zu so etwas in der Lage?

Darija Jaskevich, Kunsttherapeutin, Kuratorin der Ausstellung devianter belarussischer Kunst und des Projektes „Art Nuveau!“ und Psychologin im Internat №3 der Stadt Minsk:

Stellen Sie sich vor: ein Mensch wird zu lebenslanger sozialer Deprivatation verurteilt. Er wird künstlich aus der Gesellschaft entfernt und in eine kleine zweifelhafte Subkultur verfrachtet. Das Projekt hingegen war wie ein großer, entwickelter Organismus aus zwanzig Menschen, vor denen plötzlich nicht mehr das pathologische agressive Leben, wie es bisher gewesen war, aufleuchtete, sondern ein würdiges.

Information:
Deviantes Verhalten bezeichnet ein Verhalten, welches sich von den sozialen Normen distanziert, und bezeichnet menschliche Handlungen, die den allgemein etablierten sozialen, moralischen, ethischen und rechtlichen Standarts nicht entsprechen.

© 2009 kanikuli e.V.